Schnelle Rippkante

schnelle KanteBei dieser Kante wird ausgenutzt, dass 1:1-Rippen von unten nicht aufgeribbelt werden können. Sie ist nur für 1:1-Rippen geeignet.

Die Kante ist extrem dehnbar und, gut ausgeführt, durchaus ansehnlich und mit der schlichten Rippkante vergleichbar. Damit sie nicht wellt und die Schlaufen möglichst klein werden, muss die erste Reihe mit viel Spannung gestrickt werden.

schnelle Kante 1Mit Kontrastgarn (möglichst etwas dünner und glatter als das Sockengarn) einige Reihen in 1:1-Ripp stricken.
An der rechten Seitenmarkierung stoppen, das Kontrastgarn so ausfädeln und das Projektgarn so einlegen, dass beide Garne von der ersten Nadel erfasst werden. Das Projektgarn in die Fersenspannfeder einfädeln. Die Fadenenden für die erste Masche leicht nach oben ziehen und ein wenig unter Spannung halten.

schnelle Kante 2Etwa 1/2 Runde stricken.
An der Seitenmarkierung von unten mit einer Arbeitszungennadel (Pfeil) zwischen Gestrick und Zylinder nach oben gehen, die Fadenenden von Kontrastgarn und Projektgarn erfassen und nach unten in den Zylinder ziehen. Nachdem die erste Runde gestrickt ist, das Garn wieder aus der Fersenspannfeder nehmen.
Nun kann einfach die gewünschte Anzahl an Bündchenreihen gestrickt werden.

Wenn die Socke fertig gestrickt und abgeworfen ist, das Kontrastgarn sehr vorsichtig, mit möglichst wenig Zug, heraustrennen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.