Wickelanschlag bei Rippbündchen

ewrap_selvedgeEine besonders schöne, aber auch aufwändige Kante.
Der Wickelanschlag kann für verschiedene rechts-links-Kombinationen verwendet werden, nicht nur für 1:1.

ewrap1Nach einigen Reihen mit Kontrastgarn werden alle Nadeln hochgezogen. Kontrastgarn aus- und Projektgarn einfädeln. Bei einer geschlitzten Fadenführung wird zunächst nur am Garnmast eingefädelt. Bei einer geschlossenen Fadenführung wird jetzt schon komplett eingefädelt und am vorderen Ende der Fadenführung ein sehr langer Faden, mit dem gewickelt wird, in Richtung Zylinder gezogen.

ewrap2An der ersten Nadel beginnend, gegen den Uhrzeigersinn das Garn um jede Nadel wickeln. Die Wickelbewegung ist wie ein spiegelverkehrtes Schreibschrift-e. Gleichmäßig, nicht zu fest und nicht zu locker wickeln, damit die Kante elastisch und hübsch wird.

 

 

ewrap3Wenn die letzte Nadel umwickelt ist, die Fadenführung nach vorne drehen und von der ersten Nadel beginnend, die Nadeln herunterschieben so weit es geht. Dabei darauf achten, dass alle Nadelzungen offen sind. Die Fadenführung zum Rundenbeginn bringen und das Garn einfädeln. Bei geschlossener Fadenführung wird das überschüssige Garn nach hinten und nach oben bis zum Knäuel zurückgezogen.

ewrap4Eine halbe Runde über die Wickelmaschen stricken, dann auch die restlichen Nadeln herunterdrücken. Wieder genau darauf achten, dass alle Nadelzungen offen sind. (Wenn du ohne Ribber weiterarbeiten möchtest, z. B. für einen Rollrand, ist der Wickelanschlag mit Beenden dieser Reihe fertig.)

 

ewrap5Den Ribber aufsetzen, am Rundenanfang beginnend die entsprechenden Zylindernadeln mit den Rippnadeln tauschen. Langsam weiterstricken, dabei genau auf die Zungen der noch nicht abgestrickten Wickelmaschen-Nadeln achten (offen?). Nach und nach die Runde weiterstricken und dabei Nadeln tauschen, bis die Runde beendet ist. Nun einfach die gewünschte Rundenzahl Ripp für das Bündchen stricken.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.