Sockenstrickmaschine ölen

Eine Sockenstrickmaschine braucht überall dort Öl, wo sich Metall auf Metall bewegt, um Abnutzung, Schwergängigkeit und, je nach Material, auch Korrosion vorzubeugen. Ich öle meine Maschine nach dem Motto „so viel wie nötig, aber so wenig wie möglich“. Wenn sie beim Stricken schabende, trockene Geräusche macht oder schwergängiger wird, ist dies oft ein Anzeichen dafür, dass die entsprechenden Stellen Öl brauchen. Unterschiedliche Sockenstrickmaschinen, je nach Alter und Material, brauchen verschieden viel Öl, das muss jeder bei seiner Maschine herausfinden.

Stellen, an denen die Maschine Schmierung braucht, sind:

  • an der Basis, wo der Zahnkranz auf ihr rotiert
  • am Zahnkranz unter dem Schlossmantel, und wo die Zähne von Zahnkranz und Kurbelrad ineinander greifen
  • am Schlossmantel innen, wo die Nadelfüße entlanggleiten, wo der Zylinder aufliegt und an den Mitnehmern
  • am Zylinder, wo die Nadeln auf- und abgleiten (entweder auf der Zylinderkante oder rund um die Spiralfeder Öl auftragen)
  • an der Ribberplatte, wo sie sich auf der Rippscheibe bewegt, am Zapfen und im Nadelweg
  • an der Rippscheibe, wo die Nadeln raus- und reingleiten (auf den Nadelfüßen ölen)

An manchen Stellen macht es Sinn, das Öl mit der Flasche tröpfchenweise direkt aufzutragen, an anderen Stellen reicht es, mit einem öligen weichen Baumwoll-Lappen darüber zu wischen.

Nach einer gründlichen Reinigung öle ich alle Stellen, während ich die Maschine wieder zusammensetze. Ansonsten öle ich punktuell während der Arbeit nur dort, wo es gerade nötig ist.

Ringel

Selbstmusterndes Garn zu verarbeiten ist die einfachste Art, schöne Ringel zu stricken. Aber vielleicht willst du ja andere Farben, nur ein paar Ringel, ein selbst erdachtes Ringelmuster? Mit verschiedenfarbigen Garnen individuelle Streifen zu stricken, ist gar nicht schwer und funktioniert auf der Sockenstrickmaschine fast so wie beim Handstricken.

Sockenstrickmaschine Ringel 2Sockenstrickmaschine Ringel 1

Ringel in beliebiger Breite in unterschiedlichen Farben werden ganz klassisch durch Ansetzen von verschiedenfarbigen Garnen gestrickt. Dazu fädelst du am Ende der Reihe, nach der du einen Farbwechsel haben möchtest, das alte Garn so aus, dass es durch die letzte Nadel führt. Das neue Garn fädelst du so ein, dass es durch die erste Nadel der nächsten Runde führt. Beide Fadenenden ca. 15 cm lang lassen. Die Fadenenden beim Weiterkurbeln leicht halten.

Du kannst den alten Faden für einige weitere Maschen in der Fadenführung lassen und ihn mit dem neuen Faden zusammen verstricken, um dir das Vernähen zu sparen. Ich finde, dass das Vernähen von Hand, nachdem das Strickstück fertig ist, das schönste und sicherste Ergebnis liefert.

Sockenstrickmaschine Ringel 4Sockenstrickmaschine Ringel 3

Wenn du mit nur zwei Farben abwechselnde Ringel stricken möchtest und deine Sockenstrickmaschine geschlitzte Fadenführungen am Mast und am Zylinder hat, kannst du dir einige Vernäh-Arbeit sparen.

Beim Farbenwechsel fädelst du das alte Garn komplett aus Garnmast und Fadenführung und legst das Knäuel in den Zylinder. Das neue Garn windest du einmal um das alte, damit an der Ansatzstelle kein Loch entsteht, fädelst es durch die Fadenführung und den Mast und stellst es hinter der Maschine ab. Bei der ersten Masche aufpassen, dass sie gut abgestrickt wird, dann einfach die Ringel-Reihen stricken.

1ein-2aus Rippkante

Sockenstrickmaschine 1in2out selvedgeDie 1ein-2aus-Rippkante ist eine Standardkante beim Rippstricken mit der Sockenstrickmaschine. Sie ist sehr dehnbar und nur für 1:1-Rippen geeignet. Damit sie schön gleichmäßig gelingt und nicht wellig wird, können die ersten 4 Reihen mit erhöhter Spannung (z. B. durch die Fersenspannfeder) gestrickt werden.

Auf der Ribberplatte befindet sich ein Hebel, mit dem eingestellt werden kann, ob die Ribbernadeln arbeiten („ein“) oder in der Rippscheibe bleiben und nicht stricken („aus“). Bei dieser Kante werden eine Reihe mit Ribbernadeln (1ein) und zwei Reihen ohne (2aus) gestrickt.

Sockenstrickmaschine 1in2out 1Mit Kontrastgarn einige Reihen in 1:1-Ripp stricken. An der rechten Seitenmarkierung stoppen, das Kontrastgarn aus- und das Projektgarn einfädeln. (Zur Stabilität könnte der Kontrastfaden noch in den ersten Nadeln der neuen Reihe mitgeführt werden.) Das Projektgarn in die Fersenspannfeder einfädeln. Die Fadenenden für die erste Masche leicht nach oben ziehen und ein wenig unter Spannung halten.

Sockenstrickmaschine 1in2out 2 Etwa 1/2 Runde stricken.
An der Seitenmarkierung von unten mit einer Arbeitszungennadel (Pfeil) zwischen Gestrick und Zylinder nach oben gehen, die Fadenenden von Kontrastgarn und Projektgarn erfassen und nach unten in den Zylinder ziehen.
Die Runde fast bis zum Ende stricken.

 

Sockenstrickmaschine 1in2out 3Langsam bis zum Ende der Runde stricken.

Den Hebel auf der Ribberplatte so auf „aus“ schieben, dass die Ribbernadeln ab der neuen Runde (Seitenmarkierung) nicht stricken.

 

 

Sockenstrickmaschine 1in2out 4Hier kannst du sehen, wie die Ribbernadeln in der Rippscheibe bleiben und nur die Zylindernadeln abgestrickt werden. Das Garn, das normalerweise mit den Ribbernadeln zu Linksmaschen gestrickt würde, legt sich vor die Ribbermaschen.

2 Runden mit dem Hebel auf „aus“ stricken.

 

Sockenstrickmaschine 1in2out 5Für die nächste Runde den Hebel so auf „ein“ schieben, dass die Ribbernadeln ab der Seitenmarkierung wieder stricken.

Hier kannst du sehen, wie die Rippmaschen dieser Runde sich vor und über die beiden Fäden der Vorreihen legen.

Am Ende dieser vierten Reihe das Garn aus der Fersenspannfeder nehmen und die gewünschte Rippbündchen-Länge stricken.

Wenn die Socke fertig gestrickt und abgeworfen ist, das Kontrastgarn vorsichtig und mit möglichst wenig Zug heraustrennen.

Sofadecke

blaue deckeDiese Decke sieht von beiden Seiten gleich aus und ist herrlich warm, da sie aus Strickschläuchen zusammengesetzt ist.Wenn du viele Stunden Arbeit nicht scheust, wirst du mit einer einmaligen, gemütlichen und wunderschönen Sofadecke belohnt.

Decke im Schachbrettmuster

Garn: 4-fach Sockenwolle (420m/100g)
HF (Hauptfarbe): ca. 700g
ZF (Zweitfarbe oder Reste): ca. 600g

Diese Decke wurde auf dem 60er-Zylinder gestrickt, kann aber auch auf jedem anderen Zylinder gearbeitet werden.
Die Gesamtgröße der Decke und die benötigte Garnmenge verändern sich, wenn mit einem anderen Zylinder oder mit anderem Garn gearbeitet wird.
Es ist wichtig, für HF und ZF die gleiche Garnart zu verwenden, damit alle Quadrate in beiden Farben gleich groß werden.

Das Schachbrettmuster basiert auf Quadraten, die mit jeweils gleicher Reihenanzahl in zwei abwechselnden Farben gestrickt werden.
Die Decke besteht aus 9 Schläuchen, jeder Schlauch ist 13 Quadrate lang.

Stricke mit HF einen Maschenproben-Schlauch in der gewünschten Dichte.
Wasche die Maschenprobe. Lege sie nach dem Trocknen flach hin und miss die Breite aus. Zähle die Rundenanzahl, die du benötigst, um eine Länge zu erhalten, die genau der Breite entspricht (=XX Runden).
Diese Rundenanzahl muss durchgehend für ein gleichmäßiges Karomuster eingehalten werden, ebenso muss die Fadenpannung konstant gleich bleiben.

Beginne und beende jeden Schlauch mit einigen Reihen Kontrastgarn.

Schlauch A – 5 x stricken:
Beginne mit HF und kurbele XX Runden.
*Wechsele zu ZF, stricke XX Runden. Wechsele zu HF, stricke XX Runden.*
Wiederhole von * zu * bis du 13 Quadrate gestrickt hast.

Schlauch B – 4 x stricken:
Stricke Schlauch B analog zu Schlauch A, aber vertausche die Farbsequenz:
Beginne und ende mit ZF.

Je nachdem, welche Methode du zum Farbwechsel bevorzugst, kann es nötig sein, alle Fadenenden zu vernähen, bevor du die Schläuche schließt.
Schließe die Schläuche mit deiner bevorzugten Methode, z. B. Maschenstich oder Drei-Nadel-Abketten. Wenn du immer die XX Reihen eingehalten hast, ebenso wie den gleichen Garntyp und die gleiche Fadenspannung, sind alle Schläuche gleich lang.

blaue decke detail1Verbinde die Schläuche an den langen Seiten mit HF im Matratzenstich. Es ist wichtig, keine Masche auszulassen, um die Quadrate exakt aneinander zu fügen.

Wechsele dabei Schlauch A und Schlauch B ab, beginne und ende mit Schlauch A.

Häkele mit HF 3 Reihen rund um die Decke.

Genieße deine neue kuschelige Sofadecke!

Schnelle Rippkante

schnelle KanteBei dieser Kante wird ausgenutzt, dass 1:1-Rippen von unten nicht aufgeribbelt werden können. Sie ist nur für 1:1-Rippen geeignet.

Die Kante ist extrem dehnbar und, gut ausgeführt, durchaus ansehnlich und mit der schlichten Rippkante vergleichbar. Damit sie nicht wellt und die Schlaufen möglichst klein werden, muss die erste Reihe mit viel Spannung gestrickt werden.

schnelle Kante 1Mit Kontrastgarn (möglichst etwas dünner und glatter als das Sockengarn) einige Reihen in 1:1-Ripp stricken.
An der rechten Seitenmarkierung stoppen, das Kontrastgarn so ausfädeln und das Projektgarn so einlegen, dass beide Garne von der ersten Nadel erfasst werden. Das Projektgarn in die Fersenspannfeder einfädeln. Die Fadenenden für die erste Masche leicht nach oben ziehen und ein wenig unter Spannung halten.

schnelle Kante 2Etwa 1/2 Runde stricken.
An der Seitenmarkierung von unten mit einer Arbeitszungennadel (Pfeil) zwischen Gestrick und Zylinder nach oben gehen, die Fadenenden von Kontrastgarn und Projektgarn erfassen und nach unten in den Zylinder ziehen. Nachdem die erste Runde gestrickt ist, das Garn wieder aus der Fersenspannfeder nehmen.
Nun kann einfach die gewünschte Anzahl an Bündchenreihen gestrickt werden.

Wenn die Socke fertig gestrickt und abgeworfen ist, das Kontrastgarn sehr vorsichtig, mit möglichst wenig Zug, heraustrennen.